Wir verwenden Cookies, um die Aufrufe unserer Website zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden.
Mehr Informationen

EN DE
Loading...

Die neu aufgestellte Schweizer Marketingabteilung der Credit Suisse beginnt ihre Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Serviceplan Suisse mit einem Paukenschlag: der Jugendkampagne «Zieh’s durch».

Roman Reichelt, neuer Leiter Marketing & Sponsorship, und Judith Schulte, seine Leiterin Initiatives & Advertising, lancieren das Marketing für Kunden unter 30 Jahren neu mit einer schlagkräftigen Kampagne, die unter dem Titel «Zieh’s durch» quasi alle Angebote und Produkte für Jugendliche, Studenten und junge Erwachsene zusammenfasst.
«Wir suchten eine durchgängige Plattform, die auf den verschiedenen Customer Journeys spielbar ist und Felder thematisiert, in denen ein guter Finanzpartner der Enabler im Hintergrund ist», so Judith Schulte. Reichelt erklärt die Hintergründe: «Ziel war es, unseren Markenkern ,Driving progress’ greifbarer zu machen. Wir möchten spürbar machen, für welche Persönlichkeiten und Charaktere die Credit Suisse steht.» Das bringe die neue Kampagne nun auf den Punkt: «Wir engagieren uns für jene, die mit dem Status Quo nicht zufrieden sind und aktiv werden, um ihn zu ändern. Die Credit Suisse inszeniert die kleinen Akte des alltäglichen Mutes, des Dranbleibens.» Und setzt dafür erstmals auf Serviceplan Suisse.

«Zieh’s durch» ist eine Aufforderung zur Selbstermächtigung, die neben dem Produktangebot einen starken emotionalen Wert in die einzelnen Werbemittel bringt. Raul Serrat, ECD von Serviceplan Suisse: «Die Relevanz des Leitgedankens wurde uns von unserem „Youth Council“ bestätigt: einer Gruppe junger Menschen, mit denen wir zusammengearbeitet haben. Fazit: Junge Leute wissen meist sehr genau, wo sie hinwollen. Sie sprudeln von kreativen Ideen und schätzen Motivation und Unterstützung, um ihren eigenen Weg zu gehen.»

Mehr als nur Werbung. 
Mit der neuen Plattform weist sich Credit Suisse auch eine neue Rolle zu: Sie ermächtigt Jugendliche und Studierende, auf eigenen Beinen zu stehen und ihren eigenen Weg zu gehen. Die Vielfalt, Tiefe und digitale Always-on-Strategie der Kampagne beweisen, dass diese Haltung konsequent durchgezogen wird. Kernstück ist ein Manifesto-Film mit einem deutlichen Statement: Folge deinen Ideen und gestalte deine Zukunft. Eine breit angelegte Onlinekampagne mit moving images und diversen Social-Media-Aktivitäten sowie acht Kreationen für Digital-Out-of-Home, klassische Plakate und POS-Werbung, etablieren den „Spirit“ der Kampagne für jedes einzelne Zielsegment. 

Dass die auf den Motiven porträtierten Geschichten einen authentischen Hintergrund haben, zeigt sich auf der Website, die mit Tipps und Tricks zu jedem behandelten Thema aufwartet, sowie in ihrer Verlängerung in Instagram & Co. Vier dokumentarische Stories vertiefen den Leitgedanken: in kurzen, realen Portraits erzählen Jugendliche, was sie antreibt und weiterbringt.


Stresstest: Embolo und Mbabu ziehen’s durch.
Dass die «Zieh’s durch»-Plattform auch das Fussball-Engagement der Credit Suisse einzubeziehen vermag, demonstriert ihre Tragfähigkeit: Die im Vorfeld der Kampagne im Rahmen der CS Nations League Promotion geschalteten Social-Media-Clips mit Breel Embolo, Kevin Mbabu und Remo Freuler stiessen auf grosses Interesse
und verdeutlichten, was die jungen Sportler mit den weniger berühmten Teenagern und Twens verbindet: der innere Antrieb, die eigenen Ideen und Wünsche zu erkennen und zu realisieren.
Die neue Jugendkampagne ist ein erstes Ausrufezeichen, dass die Credit Suisse mit den Kreativen von Serviceplan Suisse eine Haltung etablieren möchte. Eine Haltung, welche die Schweizer Grossbank auch direkt nutzt, um sich an der Zurich Pride der LGBTIQ-Community zu positionieren. Dort heisst es: «Steh zu deiner Identität. Zieh’s durch.»